Fender Rulez’!
Heckfender
Der Originalfender wurde bei den ersten Umbauten bereits des öfteren geändert. Beim “Großen Reißen” 2009 dankte er endgültig ab & machte einem
Stahlfender platz, der als mitschwingender Fender fest mit der Schwinge verschweißt wurde. Den Fender sah ich zufällig in der Werkstatt von Bikers
Mechanic & wusste sofort, der isses. Nachdem ich soweit war, dass ich das Heck großzügig abgeflext hatte konnte ich den neuen Fender aufs rad legen 6
die spätere position ausloten.
Schade nur, dass ich nicht im geringsten Schweißen kann, oder ein Schweißgerät besitze. Also bin ich mit allen Einzelteilen wieder zu meinem Harley-Onkel
gepöttert, hab ihm den ganzen krempel in die Hand gedrück & auf seine Jahrelange erfahrung vertraut. Das Ergebnis war mehr als beeindruckend. Mit Hilfe
meiner selbst gebauten Fenderstruts hat er das Blech ideal in die Schwinge integriert. Die Taschen in den Fenderstruts habe ich anschließend auch durch
den Fender gefräst, sodass eine teilweise freie Sicht auf den Reifen im Fender möglich ist.
Frontfender
Am Anfang machte es noch der Originalfender, dessen Befestigungslaschen gechoppt wurden. So kauerte der Fender dann nur wenige Millimeter über dem
Vorderreifen. Nach Vollzug des Radumbaus, der beim Vorderrad in die Dimension eines 130/18” Reifens ging, passte das alte Blech nicht mehr. Von meinem
VT-Guru Gerd von SL-Custombike gabs auch hier wieder Unterstützung. Von ihm bekam ich einen GFK-Fender mit der schönen Bezeichnung “String-Tanga” .
Der wurde  noch etwas angepasst & anschließend lackiert & montiert.
Lenkkopfverkleidung
Die Lenkkopfverkleidung aus Kunstoff wurde gegen eine Blech- verkleidung getauscht, die ohne die Freimachung für Lenkkopfschloss &
Seriennummernsichtschlitz auskommt. Weniger ist halt oft doch mehr.
Seitendeckel
kurz um, die gibt’s nicht mehr! Direkt unterm Sitz hat man nun freie Sicht auf das Federbein. Alles andere wurde wegrationalisiert.  
DarkSymphony www.Dark-Symphony.com