Herzstück....
600ccm?.... trinkt sie noch Milch, oder kriegt sie schon Benzin?
Der Motor
Tja, der Motor meiner Maschine hat eine längere Phase der Überarbeitung hinter sich. Beim ersten Umbau ist er bis auf verchromte Seiten- &
Ventildeckel inkl. neuer Dichtungen verschont geblieben. Der Zweite Umbau ging allerdings nicht mehr an ihm vorbei. Er wurde matt schwarz
lackiert & die Kühlrippen im Anschluss geschliffen & poliert. Bei meinem Unfall lief so viel Sprit über den heißen Motor, dass der Lack teilweise
einfach weggewaschen wurde. So entschloss ich mich ihm eine Pulverbeschichtung zu verpassen & zerlegte ihn komplett bis auf die letzte Schraube.
Da ich schon wusste, dass das Ganze jetzt etwas dauern wird, zerlegte ich nebenher noch den Anlasser in seine Bestandteile, um das Gehäuse 
verchromen zu lassen. Vorab kann ich schon mal sagen, dass das Anlassergehäuse trotz 6 wöchiger Wartezeit eher montiert war, als das Thema
Motorbeschichtung in seiner Abwicklung dauerte.
Leider platzte die Pulverbeschichtung schon beim Auspacken der Teile ab & das Thema Pulverbeschichtung war für mich durch. So folgte eine
weitere Fahrt zum Sandstrahler, der mich mit einem breiten Grinsen empfang. Mit "Granat" wurde die Pulverschicht entfernt & der Motor sah
genau so aus, wie 3 Wochen zuvor. (das erinnert mich an: einen Schritt vor, zwei zurück ...aber egal) Anschließend bekam Andre, mein Lackierer die
Motorteile & lackierte sie in Fahrzeugfarbe komplett schwarz. Da ich es inzwischen leid war, (außerdem drängte die Zeit) fiel das
Kühlrippenpolieren aus wegen: is nich!
Es ging daran, die "Schwarzarbeit" jetzt zu montieren, was allerdings um einiges leichter viel, als ich gedacht hatte. Die Kolben waren inzwischen
von ihrer schwarzen Russschicht befreit & die Brennräume sahen ebenfalls besser aus, als bei der Auslieferung der Maschine. Nach wenigen
Stunden war das Gröbste montiert. Alle Kugellager, Wellendichtringe, Papierdichtungen u.s.w. waren natürlich neu! Die Ventile wurden neu
eingeschliffen, die Ventilschaftdichtungen wurden erneuert & dann wurde der Kopf zusammengesetzt. Das Ventilspiel wurde noch rasch eingestellt
& schon konnte der Motor in den Rahmen gesetzt werden. Nachdem die Einbaulage fixiert war, wurden noch die Ventildeckel montiert & der Motor
mit dem Rest der Maschine verbunden.
DarkSymphony www.Dark-Symphony.com